Triathlon Ironman Coaching – Tipps und Tricks: weniger Stress vorm Start in der Wechselzone!


Solange es Triathlon gibt, solange trifft man jede Menge Leute, die am Tag vorm Ironman die Luft aus den Reifen lassen.

Da ich selbst des öfteren mit Latexschläuchen agiert habe, die wesentlich schneller Luft verlieren, war das Aufpumpen am Wettkampftag auch für mich immer wieder ein Thema, und zwar eines mit zusätzlichem Streß.

Die Standpumpe im weißen Zielbeutel zu transportieren ist beim Ironman Frankfurt seit vielen Jahren nicht mehr erlaubt und das wird auch bei vielen anderen großen Rennen so sein.

Dafür gibt es das Versprechen, dass in der Wechselzone genügend Standpumpen zur Verfügung stehen. Das ist dann aber oftmals ein großer Krampf, die Gummis der Standpumpen sind oft ausgelutscht und was gar nicht zur Entspannung beiträgt, ist das Ausharren in einer Warteschlange.

Die simpelste Maßnahme gegen diesen Streß ist, die Reifen am Tag zuvor aufzupumpen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.