Der Bus

Wer erinnert sich nicht gern an die packenden Reportagen des gebührenfinanzierten deutschen Fernsehens während der letzten Fußball-EM:

„Ist der Jogi schon drin? Ist er schon an? Ist er schon auf Betriebstemperatur? Wie ist die Stimmung drinnen? Wie steht es um die Verfassung des Fahrers, kann er es durchhalten?

Der Bus auf Mallorca
Der Bus auf Mallorca

Sonderanfertigung mit 5 Subwoofern und vielen Lautsprechern

Was ist mit unseren Helikoptern und was mit unserem Satelliten, den wir extra für diese Übertragungen ins All geschossen haben? Haben wir genügend Ersatzhubschrauber, um auch im Falle eines Problems die komplette Fahrt live übertragen zu können? Wie ist dazu die Einschätzung von Olli + Olli? Wird gerade viel geredet im Bus und welche Musik läuft gerade? Ja, da ist schon ordentlich Musik drin in der Übertragung und die Musikanlage ist ja bekanntlich eine Sonderanfertigung mit 5 Subwoofern und vielen Lautsprechern…..

„Der fährt sich wie  eine sportliche Limousine“

Aber da, jetzt geht es schon los, 23 sec vor der geplanten Abfahrt startet Wolfgang Hochfellner den Bus, der sich „wie eine Limousine fahren lässt“.  Und da setzt er auch schon den Blinker links, Gratulation an dieser Stelle an alle, die die Seite im Wettbüro zuvor richtig getippt hatten.

Der V8-Diesel mit seinen fast 16 Litern Hubraum und den 476 Ps setzt sich in Bewegung, aufmerksam beobachtet von Sportdirektor Flick, Teammanager Bierhoff und Torwarttrainer Köpke, die wie so oft in der 1. Reihe sitzen. Medien haben zuvor schon berichtet von einem 12,8-Liter-Reihensechszylinder, aber das war falsch, eine Zeitungsente, das ist die Serienausstattung, aber die Mannschaft fährt eine Sonderanfertigung. Denn nur diese kann wirklich ein perfektes Zusammenspiel von Technik, Dynamik, Sicherheit und Effizienz garantieren.

Active Brake Assist 3 sorgt für Sicherheit

Wir haben es im Vorbericht im heute-journal schon erwähnt,  schon nach  300m wird die erste „sehr sehr schwierige Situation“ für Busfahrer Wolfgang Hochfellner und seinen Mercedes Travego M  kommen, eine 180 Grad-Kehre!

Natürlich haben die örtlichen Behörden für max. Sicherheit gesorgt, die Polizei hat diesen Bereich weiträumig abgesperrt und die Polizeieskorte gibt ihr Bestes. Der Bus ist zudem der sicherste Omnibus der Welt mit seinem aktiven Bremsassistent Active Brake Assist 3 (ABA3). Der Sicherheitsaspekt lässt Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff zwar frohlocken, aber wir alle wissen: zu 100% sicher ist nur der Tod!

Trainingslager auf Mallorca

Hochfellner scheint noch entspannt, er hat sich gut auf diesen Moment vorbereitet, war mit der Mannschaft im Trainingslager, war sogar auf Mallorca, ist dort extrem enge Straßen gefahren, Radwege, die sich sonst kaum jemand mit seinem SUV zutraut. Spärlich untergebracht im Hilton Sa Torre, nur um auf den gefährlichen Kehren nach Calobra trainieren zu können. Da wurde kein Aufwand gescheut und auch die Strecke abgesperrt, damit keine gaffenden Radfahrer das Fahrtraining stören konnten.

Dank des Powershift-Getriebes neuester Bauart mit 8 Stufen muss Hochfellner nicht mehr selbst schalten, dennoch kann man die Spannung spüren, die auf allen Beteiligten lastet. Jetzt scheint er zu bremsen, wieder kommt der Blinker links, jetzt der Schulterblick und da kommt auch schon der Lenkeinschlag. Wahnsinn, was der sich zutraut!

„Satt wie ein 80-facher Fußball-Nationalspieler“

Zumal er in Brasilien nicht selber ran durfte, dort hat man ihn noch als Beifahrer neben einen einheimischen Profi gesetzt, weil der sich vermeintlich besser auf brasilianischen Straßen auskennen würde. Als Zeugwart hat man ihn deklariert, damit er überhaupt mit durfte. Dabei betreut er daheim zusätzlich den Fuhrpark des DFB mit mind. 85 Dienstwagen. Und jetzt dieses Comeback, während seiner letzten EM, Wahnsinn!

Nach der EM, die meisten wissen das, wird er aussortiert, nicht mehr leistungsfähig genug, sagt man. Zu alt, zu unsicher, sagt man. Satt wie ein 80-facher Fußball-Nationalspieler, sagt man. Nicht mehr heiß genug, zu wenig Biss, um diese Herausforderungen zu bewältigen, sagt man.

Erfahrung gegen Talent, was ist mehr wert? Das Talent ist seinem Sohn Christian in die Wiege gelegt worden, deshalb wird sich dieser auch der Herausforderung WM 2018 stellen und auch dafür ins Trainingslager gehen, wieder Mallorca, wieder Sa Torre. Wie alle im DFB wird er schon beim Debüt unter großem Druck stehen, besonders als Fahrer. Fehler wird man ihm genauso wie dem Torwart vermutlich kaum verzeihen!

…..Vorsichtig tastet er sich weiter in die Kurve hinein, die Spannung ist zum Greifen nah.

Dank WLAN und 230 Volt-Steckdosen jederzeit zum Twittern bereit

An jedem (Sitz-)Platz stehen WLAN und eine 230 Volt-Steckdose zur Verfügung, aber es ist auch verständlich, dass in dieser Situation keiner der Spieler eine Twitter-Meldung abgibt. 140 Zeichen in dieser Situation? Völlig ausgeschlossen, auch wenn  bei der Konzeption dieses Busses und den Steckdosen  extra darauf geachtet wurde, dass der Draht zu den Fans niemals abbricht, denn die Fans sind natürlich das Wichtigste!

Selbstverständlich beobachtet unser Sonderteam „Social Media Die Mannschaft“ seit Beginn der WM-Qualifikation jede Reaktion vom Zeugwart bis zum Teammanager, aber, ich frage nochmal rein…. nein, keine Reaktion, kein Tweet innerhalb der letzten 2 min.

Wir erinnern uns alle noch an die WM, da gab es eine ähnlich brenzlige Situation, mit Hochfellner als Beifahrer, mit dem alten Bus. Wir alle wissen, im Profi-Fußball schießt Geld nicht nur Tore, sondern erzwingt auch sichere Fahrten, da war der Wechsel zwangsläufig!

Der Bus und ich, Radsport, Mallorca, grenzenlose Freiheit
Der Bus und ich, Radsport, Mallorca, grenzenlose Freiheit

 

ZDF erfreut über positive Ökobilanz

Wenn die Situation gemeistert ist, werden es noch weitere 2,3 km bis zum Stadion sein, nicht auszudenken, wie die Mannschaft ohne diesen Superbus zum Stadion kommen könnte. Hochfellner hat den Bus wieder gerade ausgerichtet, beschleunigt wieder, noch ein kurzer Blick in den Spiegel, jetzt sieht die Mannschaft wie immer konzentriert nach vorn und jetzt werden sich auch die 2300 Newtonmeter max. Drehmoment auszahlen.

Liebe Zuschauer, wir vom ZDF waren fast alle bei der aufwändigen Präsentation des Busses in Köln dabei, das war gigantisch, aber ich denke, da spreche ich auch für die Kollegen: Diesen Bus im Einsatz zu sehen, wie er die Leistung dann auch auf den Punkt abrufen kann, das ist dann noch beeindruckender!

Der weltweit erste vorausschauende Tempomat mit Eingriff in die Getriebesteuerung an Bord, mit der Predictive Powertrain Control (PPC), die via GPS und anhand aktueller Fahrzeugdaten wie Gesamtgewicht und Drehmoment die sauberste Motor- und Getriebesteuerung für die vorausliegende Strecke berechnet, Wahnsinn! Das freut auch den Bundestrainer und auch unseren Intendanten freut es, dass das ZDF mit dieser Übertragung eine dermaßen gute ökologische Bilanz unterstützen kann!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.