Sammelwut: Wohin mit den ganzen Daten?

Wohin mit den ganzen Daten?
In erster Linie arbeite ich mit sporttracks, lade die Daten von dort zu runningfree. Als Online-Sicherung, jedoch hat runningfree mit Abstand den größten Umfang der Trainingsportale, die ich bis jetzt entdeckt habe. (Update: Runningfree ist offline, wohl dem, der die Daten auch anderweitig gesichert hatte)

Die Analyse einzelner Radeinheiten erfolgt nach wie vor mit Trainingpeaks WKO+ oder mit Golden Cheetah, das finde ich  komfortabler als mit sporttracks. Mit dem plugin Training Load lässt sich jedoch auch damit gut arbeiten.
Intensiver befassen musste ich mich damit im letzten Jahr, da meine neue Polar RCX5 nicht mehr ohne weiteres mit der seit etlichen Jahren praktisch unveränderten Polar-Software „Pro Trainer“ korrespondierte, nach umständlichem Import auch falsche Zwischenzeiten anzeigte. Unfassbar eigentlich auch, dass man es bei Polar bisher nicht geschafft hat eine Importfunktion zum Polarpersonaltrainer zu installieren. Irgendwie hatte ich es trotzdem geschafft, weiß nur nicht mehr wie….
Es hat etwas gedauert alle Daten seit 1996 auf sporttracks zu bringen, aber mittlerweile ist es geschafft.  Die Aufzeichnungen von 86-95 hatte ich im Wahn nach meinem Sturz in 96 vernichtet – oder vielleicht doch nur verlegt?
Parallel dazu lade ich die Rad-und Laufeinheiten zu Strava, die schon angesprochene automatische Ranglistenerstellung ist einfach genial.

Sporttracks online

Seit heute nehme ich auch am Beta-Test des neuen Onlineportals von sporttracks teil.
Mangels aktueller Daten habe ich mal die längste Einheit des Jahres hochgeladen:

Inselrunde Trainingslager Mallorca 2012
Inselrunde Trainingslager Mallorca 2012

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.